Sargfabrik
Verein für integrative Lebensgestaltung
1140 Wien, Goldschlagstr. 169
Tel +43-1-988 98 111
kulturhaus@sargfabrik.at
www.sargfabrik.at

Dienstag, 6. Dezember 2022

DOWNERS & MILK (A)

Pop / Singer-Songwriting

Maxím Eczyk – Stimme, Gitarre, Michael Varga – Stimme, Tamburin, Bernhard Hadriga – Gitarre, Mandoline, Bass, Stimme, Stefan Franaszek – Violine, Bernhard Scheiblauer – Keys, Marjan Metschina – Bass, Patrick Huter – Schlagzeug
Beginn: 19:30
Eintritt: € 22,00 / € 15,50  
 
Downers & Milk sind ein siebenköpfiges Kollektiv aus Wien mit den Singer-Songwritern Maxím Eczyk und Michael Varga als kreativem Kern. Die Band steht für einen zeitlos gültigen, organischen Soundtrack in die abseitigeren Regionen der menschlichen Existenz. Atmosphäre und Erdigkeit von Americana vermengt sich dabei mit schwelgerischen Elementen des Chamber Pop und der Intensität von Post-Punk zu dunkel strahlendem Folk Noir. Getragen von markanten Vocals eröffnet sich melancholische Atmosphäre in Cinemascope und führt in die musikalischen Landschaften seelenverwandter Künstler wie Tindersticks, Calexico und Sparklehorse.

Mehr dazu

 

Mittwoch, 7. Dezember 2022

RAPHAEL WRESSNIG FEAT. GISELE JACKSON (A, USA)

Soul / Blues / Gospel

Gisele Jackson - Stimme, Raphael Wressnig - Hammond B-3 Orgel, Hans-Jürgen Bart - Schlagzeug
Beginn: 19:30
Eintritt: € 23,00 / € 16,00  
 
A SOULFUL CHRISTMAS WITH A FUNKY TWIST

Soul und Weihnachten gehören zusammen wie Lebkuchen und Zuckerguss. Raphael Wressnig hat in den letzten beiden Jahren frische Weihnachtssongs veröffentlicht, die in dieselbe Kerbe schlagen. So begibt sich Wressnig in der Boogaloo Version von „Santa Claus is Coming to Town” auf eine flotte Fahrt entlang des Jimmy-Smith-Highways und das traditionelle Weihnachtslied „Leise rieselt der Schnee” kommt als Soul-Ballade via Muscle Shoals in Alabama auf den Plattenteller! Und weil die Quintessenz des Funk in New Orleans liegt, schickt das Christkind den „Little Drummer Boy” zu einer „Crawfish Fiesta” mit Professor Longhair und Eddie Bo. Weihnachten macht mit Groove und New Orleans-Funk deutlich mehr Spaß!

Gisele Jackson startete ihre Karriere im Background-Chor von Ray Charles und in der Band von Donna Summers. Das Soul & Blues Powerhouse stammt aus Baltimore und fand später in Brooklyn/New York ihre Heimat. Die einzigartige Sängerin weiß ihr Publikum im Sturm zu erobern. Raphael Wressnig gilt als Inbegriff eines modernen Hammond-Organisten. Bereits sechs Mal wurde der steirische Musiker beim Critics Poll der Jazz-Bibel DownBeat als „Best Organ Player of the Year“ nominiert. Hans-Jürgen Bart ist Garant für „Fatback-Drums“ der Extraklasse. Gemeinsam zeigen sie, wie viel Seele und Groove in Soul, Blues und Gospel stecken können.

Mehr dazu

 

Dienstag, 13. Dezember 2022

ALTERNATIVE STRINGS TRIO (A)

Soul / Blues / Gospel

Maria Salamon - Violine, Clemens Sainitzer - Cello, Mic Oechsner - Violine, Oktav-Violine
Beginn: 19:30
Eintritt: € 22,00 / € 15,50  
 
Das Alternative Strings Trio ist ein Streichtrio, das Jazz spielt, ein Jazztrio, das streicht!

Im Jahr 2006 hatte Jazzgeiger Mic Oechsner sein Lehrinstitut für Jazz-Streicher:innen in Wien gegründet. Da lag es nahe, dass er vier Jahre später seine beiden besten Schützlinge für dieses Trio ins Boot holte. Ursprünglich sollte es ja ein Quartett werden, aber inzwischen können sich die drei Streicher:innen eine vierte Stimme gar nicht mehr vorstellen. Erklärtes Ziel des Trios war es jedenfalls immer, Jazz zu spielen – groovig und fetzig, wie er sonst nur von Bläsern zu hören ist. Hierzu braucht es versierte Techniker, rhythmisch sattelfest und solistisch reizvoll - alles Attribute, die sich in dieser Formation vereinigen.

Mehr dazu

 

Freitag, 16. Dezember 2022

SON OF THE VELVET RAT (A)

Singer Songwriter

Heike Binder – Orgel, Akkordeon, Georg Altziebler – Gitarre, Gesang
Beginn: 19:30
Eintritt: € 25,00 / € 17,50  
 
SotVR ist das Alter Ego des österreichischen Songwriters Georg Altziebler. Zumeist gemeinsam mit seiner Frau Heike Binder hat Altziebler, sieben - von der Kritik in Europa und den USA gefeierte - Alben veröffentlicht. Kollaborationen mit Größen der Americana-Szene wie Joe Henry, Lucinda Williams, Ken Coomer (Ex-Wilco) oder Victoria Williams belegen SotVR’s internationalen Ruf.

In den vergangenen Jahren haben sich Son of the Velvet Rat den Ruf eines hervorragenden Live-Acts erspielt. Nicht nur die Songs verändern mit jeder Performance Sound und Atmosphäre. SotVR changieren - ob solo, im Duo oder in größerer Besetzung - auf bestechende Weise zwischen fragilem Neo-Folk-Chanson und rauem Garage-Rock.
Seit einigen Jahren leben und arbeiten SotVR den überwiegenden Teil des Jahres in der kalifornischen Wüste bei Joshua Tree.

Mehr dazu

 

Donnerstag, 22. Dezember 2022

MONDAUTO TRIO MEETS SPRING STRING QUARTET (A)

Jazz / Weltmusik / Klassik

Christoph Cech - Klavier, Tibor Kövesdi - Bass, Christian Mühlbacher - Schlagzeug //
Christian Wirth - Violine, Marcus Wall - Violine, Julian Gillesberger - Viola, Stephan Punderlitschek - Cello
Beginn: 19:30
Eintritt: € 25,00 / € 17,50  
 
Das Mondauto Trio ist eine zum Klaviertrio zusammengedampfte Bigband. Die beiden komponierenden Gründerväter der Nouvelle Cuisine Bigband, Christoph Cech am Klavier und Christian Mühlbacher am Schlagzeug, werden durch ein weiteres Urgestein, Tibor Kövesdi am Bass ergänzt. Wer bei „Gründerväter“ und „Urgestein“ an ein gemütlich dahinswingendes Jazztrio à la Longdrinkuntermalung denkt, ist auf der falschen Fährte. Quer durch die Jazzgeschichte ziehen sich hochvitale, im formgebenden Duktus eben völlig anders angelegte Aufnahmen von Kleinformationen um Bigbandleader, zitiert seien the Duke himself und Gil Evans, dessen Duoalbum Anti Heroes mit Lee Konitz Christoph Cech zu seinen wichtigsten 5 Alben zählt. So fängt das Mondauto Trio orchestrale Gedanken ein und transformiert sie zu epischen Entwicklungen, in denen Komposition und Improvisation zu einem sehr persönlichen Stil verschmelzen. Nach längerer Pause wieder aktiv und dann gleich in der legendären Vereinigung mit dem Spring String Quartet, Mondstring vom Feinsten.

Seit 1997 konzertieren die vier Herren des oberösterreichischen Spring String Quartet gemeinsam auf den Bühnen Österreichs, Europas und darüber hinaus und zertrümmern dabei sämtliche gängigen „Geigenmusik“-Klischees und definieren die künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten des klassischen Streichquartetts neu.

Das Spring String Quartet blickt auf intensive Zusammenarbeit mit der amerikanischen Jazzlegende Altsaxophonist Lee Konitz, mit dem deutschen Liedermacher Konstantin Wecker und mit Musikern der New Yorker Jazzszene (u.a. Ohad Talmor) zurück. Zweimal bereiste das Quartett den afrikanischen Kontinent und gastierte in Indien.

Mit freundlicher Unterstützung von: Stadt Wien Kultur und Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport

Mehr dazu

 

Cookie-Zustimmung widerrufen

K