Tunnel
1080 Wien
Florianigasse 39
Tel: 01/971 34 48
events@tunnel-vienna-live.at
www.tunnel-vienna-live.at

Mittwoch, 27. Jänner 2021

Jürgen Posch

Beginn: 19:30
Eintritt frei
 
Der Musiker und Produzent startete 2015 mit seiner Debüt CD "Die KöllaSaga" mit Unterstützung der Casino Austria seine Solo-Karriere. Die Präsentation seiner CD erfolgte im Rahmen des Vienna Blues Spring (Europas längsten Bluesfestival), im wohl bekannten Mozarthaus in Wien. Er zählt mittlerweile als fixer Bestandteil des Festivals.Aus dem Leben eines Straßenmusikers" heißt das Abendprogramm."Es geht um Dinge die ein Musiker auf der Strasse erlebt, was er sich dabei denkt,was er daraus lernt, wie sich sein Weltbild dadurch verändert. Ehrlich, natürlich und humorvoll erzählt, untermalt mit eigener Musik im Dialekt."
 

Donnerstag, 28. Jänner 2021

Blonde on Blonde

Beginn: 19:30
Eintritt frei
 
BLONDE ON BLONDE is the hottest new band in Vienna. They are an all-girl rock band, playing songs straight out of the 60s - Beatles, Stones, Animals, Ronettes, The Who, The Doors and MORE. They create an atmosphere of pure fun and light up the stage with their talent, personalities and charm. To find out more go to www.blondeonblonde.at
 

Sonntag, 31. Jänner 2021

KAMYAB

K A M Y A B (kamyab sadeghi): composer vocal piano and tar
bijan aleebrahim : guitar calasic and elektrik
asana borhanzad: oud
valentin Johannes susani :basse guitar
darya keshavarz :cello
Beginn: 19:30
Eintritt frei
 
Was born on September 8, 1999 in Tehran, Iran.
He started studying music from the age of nine with Tar instrument (Persian Instrument).
Due to his interest to music he entered the Tehran Conservatory of Music in 2010 and began his academic studies in music in field Persian musicianship (Tar), prof. Masih Tahvildari as the teacher and beside his main instrument he also learned “Setar”, “Tombak” ,”Baghlama” and “Piano” , finishing his education in Iranian traditional music.
Meanwhile he started taking traditional singing classes with prof. Pouriya Akhavas.
In 2016 became a member of Iran Music house.
He moved to Austria Vienna on 2017, at the Richard Wagner Conservatory to continue his studies in orchestra conducting with prof. Christian Schulz.
 

Montag, 1. Februar 2021

Blues & Roots Music Session hosted by Oliver Gruen

Blues

Seit vielen Jahren veranstaltet Oliver Gruen erfolgreich seine Session in Wien.
Beginn: 19:30
Eintritt frei
 
Mit seiner Session Band und einer Reihe von erstklassigen Gästen versteht es Oliver GRUEN jedesmal, das Publikum zu begeistern. Der Bogen spannt sich von Blues bis Rock ’n’ Roll über Boogie und Swing. Keine Session ist wie die andere. Aber allen gemeinsam ist die bunte Mischung an Musiker/innen. Zwischen Sänger/innen, Gitarren, Bass, Piano, Saxophonen und Bluesharps mischen sich auch immer wieder Posaune, Fiddle und manch Exotisches, bis kein Platz mehr auf der Bühne frei ist.

Mehr dazu

 

Dienstag, 2. Februar 2021

Rock-Jamsession feat. Kutscher's Blues Band

Rock

DIE Rock-Jam Session in Wien unter der Leitung von Kutscher’s Blues Band !
Beginn: 19:30
Eintritt frei
 
 

Samstag, 6. März 2021

Jazz d´Accord

Jazz

Drei Stimmen: DORIS AUDETAT, CONNY AXMANN, SUE MILISCHOWSKY (auch
Sax)
Piano: URSULA KEIL
Bass: ANDREAS FRAUENBERGER
Drums: TOM BROSCHEK"
Beginn: 20:30
Eintritt: 15  
 
"Jazz, Latin und Blues in entstaubten und groovigen dreistimmigen,
geschmeidig-fantasievollen Arrangements, gesungen von temperamentvollen
Individualistinnen, begleitet von einer Rhythm Section, die mit ihrer
Ausdrucksfähigkeit bekannten und weniger bekannten Jazzstandards neues
Leben einhaucht!
Das musikalische Spektrum reicht von wunderbar tanzbarem Swing, der
manchmal Erinnerungen an die Andrew Sisters anklingen lässt,
über groovig entspannte Blues- und Latin-Nummern, Stücken von Coltrane,
Monk, Sonny Rollins und Horace Silver bis zu funky tunes von Batucada.
Abgerundet wird diese Palette mit einer Reihe von Eigenkompositionen.
Jazz D ?Accord bietet Musik, die sich sowohl als angenehmer dezenter
Hintergrund für die musikalische Umrahmung von Veranstaltungen als auch als
perfekte Tanzmusik eignet.
 

Samstag, 13. März 2021

Peter Kern's Rhythm Buddies

Blues

Peter Kern's Rhythm Buddies
Beginn: 20:30
Eintritt: € 15,-  
 
Die musikalische Basis ist der Chicago Blues der 60er und 70er Jahre. Die menschliche Basis ist die gemeinsame Spielfreude, die Liebe zur Musik und das hohe Einfühlungsvermögen der Musiker.
Dadurch kann der Blues nicht nur gespielt sondern auch spontan gelebt werden, und seine Reise antreten, die über Rock'n'Roll, Country, Gospel, Soul und Funk bis hin zur Rockmusik führt.
Ein musikalisches Erlebnis.
 

Freitag, 19. März 2021

Blank Manuskript

Psychedelic Rock

"Blank Manuskript wurde 2008 von den Musikern Dominik Wallner und Alfons Wohlmuth in Salzburg
ins Leben gerufen. Seit dieser Zeit kooperierte das ArtRock-Projekt mit einer Vielzahl herausragender
MusikerInnen aus aller Welt, stets unter dem Diktum des programmatischen Musizierens.
Beginn: 20:30
Eintritt frei
 
Mit der
Öffnung hin zu anderen Kunstrichtungen wie Grafik, Lichtdesign, darstellender Kunst, und Bühnenbild
entwickelten Blank Manuskript Live-Sensationen ungeahnter kreativer Dichte. Reizvolle Locations wie
das Steintheater Hellbrunn oder ein Rooftop-Konzert in den Pongauer Alpen blieben in Erinnerung.
Daneben hat die Gruppe 3 Studioalben (Tales from an Island – Impression of Papa Nur 2009; A
Profound Path 2013; The Waiting Solider 2015), 3 Live-Shows und etliche Beiträge zu Compilations
und Samplern herausgebracht. Kritiker und Fans sind sich dabe einig: Blank Manuskript vereinen in
ihrem Schaffen die Stilistik der ganz Großen, wie Pink Floyd, King Crimson, Yes, Camel, etc. und setzen
progressiv fort, was diese Bands einst initiierten. Die Musik der Formation zeichnet sich durch ihre
symphonische Dichte, raffinierte Arrangements sowie ausgedehnte psychedelische Improvisationen
aus und durchbricht so alltägliche Hörgewohnheiten. Gepaart mit den mystisch-bildhaften Texten
entführt Blank Manuskript sein Publikum in musikalische Spähren, die in ihrer klanglichen
Manifestation eine einzigartige Wirkung entfalten. Es werden musikalische Geschichten erlebbar
gemacht: Fabeln und Märchen aus scheinbar fremden Welten, in denen bei näherer Betrachtung
stets Parallelen zur heutigen Lebenswelt sichtbar werden. Kurzum – zeitgenössische programmatische
Rockmusik für Eingeweihte!


Jakob Aistleitner – Saxophone, Flute, Electric Guitar, Glockenspiel, Percussion, Vocals
Peter Baxrainer – Electric Guitar, Accoustic Guitar, Vocals
Manuel Schönegger – Trombone, Flute, Clarinet, Saxophone, Percussion, Vocals
Jakob Sigl – Drums, Percussion, Tape, Vocals
Dominik Wallner – Piano, Electric Piano, Organ, Synthesizer, Vocals
Alfons Wohlmuth – Electric Bass, Flute, Vocals"
 

Freitag, 26. März 2021

Sol Indigo

Besetzung: Sarah Wolf (voc), Jasmin Meiri (voc), Paul Temmel (p), Luca Weigl (b) und Matti Felber (dr)
Beginn: 20:30
Eintritt: 12  
 
Von Jazz über Chanson bis Klezmer: Diesen breiten musikalischen Bogen spannt das neu gegründete fünfköpfige Wiener Ensemble "Sol Indigo" und startet mit Live-Konzerten bereits ab dem 24. Oktober 2020. Auf dem Programm stehen neu arrangierte Weltmusik und gekonnt dargebotene Eigenkompositionen.

In andere Welten eintauchen
Sarah Wolf verbrachte einen Teil ihrer Kindheit in Frankreich. Von klein auf fühlt sie sich der französischen Sprache und Kultur verbunden. Das fließt auch in das Programm und Klangbild der Band ein. "Französische Chansons erzählen Geschichten, die wir versuchen, musikalisch greifbar zu machen. Dadurch können auch Zuhörer ohne Französischkenntnisse mitfühlen. Unsere orientalisch geprägten Stücke vermitteln dagegen eine ganz eigene Stimmung. Bei ihnen kann das Publikum in andere Welten eintauchen", so Sarah im Gespräch mit pressetext.

Facettenreiches Programm garantiert
Sarah und Paul haben Jasmin in die Gruppe geholt. Während Sarah französische Akzente setzt, sorgt Paul bei Sol Indigo für jazzige Elemente. Jasmin bringt hingegen facettenreich orientalische Musik ein. "Neben unseren eigenen Kompositionen bieten wir auch neu arrangierte Klassiker bekannter israelischer Interpreten und moderne Stücke. All das vermischen wir mit orientalischen Rhythmen und Klängen, beispielhaft dafür ist das Lied 'Bei mir bistu sheyn', für das wir einen sprachlichen Mix aus Englisch und Jiddisch verwenden", so Jasmin gegenüber pressetext.
 

Samstag, 27. März 2021

Bill sing Weill ... " ... und der Haifisch ..."

Leonhard Skorupa/Saxophon, Klarinette und Arrangements
Gregor Aufmesser/Kontrabass
Andi Tausch/Gitarre
Konstantin Kräutler/Schlagzeug
Beginn: 20:30
Eintritt: 28  
 
Seit ihrer Darstellung der ‚Anna‘ in „Die sieben Todsünden“ am Wiener Volkstheater, ist Maria Bill fasziniert und begeistert von den Werken des Komponisten Kurt Weill, von der Vielfalt seiner Tonsprache, die auf Elemente aus Jazz, Ballade, Moritate und Kabarettchansons greift, von seinem Gespür für den musikalischen Zeitgeist, für rebellisches, experimentelles Theater und atonale Musik.
Ihr neues Programm „I'm a stranger here myself“ zeichnet den Schaffensweg des genialen Instrumentalkomponisten, Songschreibers und Weltbürgers.

Als Sohn eines Kantors in 1900 Dessau geboren, wächst Kurt Weill in der deutschen spätromantischen Musiktradition auf. Die Begegnung mit Bertolt Brecht im Berlin der 1920er und 30er Jahre lenkt sein Schaffen in neue Bahnen. Gemeinsam mit Brecht, dem kongenialen Autor mischt er das Musiktheater auf und treibt sein Publikum mit seinen sinnlichen, aber ungewohnten Tonfolgen zwischen begeisterter Hysterie und Skandal- schreiender Empörung hin und her.
Auf den Bruch mit Brecht folgt die Flucht vor der nationalsozialistischen Diktatur. Seine Partituren landeten auf dem Scheiterhaufen der Nazis.
Über Paris, wo eine letzte eine Zusammenarbeit mit Brecht und Lotte Lenya „Die sieben Todsünden“ entstand, führt ihn sein Weg nach New York.
Virtuos nutzt er die kulturelle Vielfalt des ‚american way of life‘ und findet auf seinem Spezialgebiet, dem Musiktheater, zu seinen enormen, bisher schlummernden musikalischen Möglichkeiten.
Er heiratet die Sängerin Lotte Lenya zum zweiten Mal, liebt den Broadway, taucht in das Genre Musical ein, beglückt die Menschen mit herrlichen Melodien und gilt heute als Missing Link zwischen George Gershwin und Leonard Bernstein. Brecht hielt gar nichts vom neuen Weill. Der aber hatte eine andere Devise: "Es gibt kein Unterschied zwischen U- und E-, zwischen Unterhaltungs- und ernster Musik. Für mich gibt es nur gute und schlechte Musik."


Pressetext: Sibylle Fritsch, Journalistin
 

Sonntag, 28. März 2021

Elias and the Yiddish Maidls

World Music

Songs in Yiddish! A new groove in Jewish music
Elias Meiri vereint die Opernsängerin Shira Karmon (Shira =Gesang auf hebräisch!) und Jazz Mezzosopranistin Clara Montocchio.
Beginn: 20:30
Eintritt: 20  
 
Mit "Songs in Yiddish" besinnen sie sich spielerisch auf die Klezmer und Jazz Wurzeln um auch so die Wiener jüdische Tradition in Wien wieder zu beleben.
Wie viel Spaß und Energie sie dabei vermitteln, sollte man sich nicht entgehen lassen, genauso wenig wie die virtuosen pianistischen Klezmer Einlagen von Elias Meiri, der seine europäische und mediterranee Herkunft in ein rhytmisches Fest umwandelt.
 

Cookie-Zustimmung widerrufen

K