Reigen
1140 Wien, Hadikgasse 62
Tel.: +43 (0)1 89 40 094
kulturverein@reigen.at
www.reigen.at

Mittwoch, 25. September 2019

Peter Karp Band

Songwriter – Guitarist – Sänger – Pianist – Bandleader. Wieder einmal stellt Peter Karp ein eindrucksvolles musikalisches Talent unter Beweis. The Blue Flame ist das 9. seiner Alben, veröffentlicht als 3. Album bei Rose Cottage Records. Seine dem Americana und Blues zugeordnete Musik nennt er selbst "Soul-Influenced Americana- Blues Rock". Das Album besticht durch Karps herrlich rauhe Stimme und meisterhafter Beherrschung von Gitarre und Piano. Über all diesen Fähigkeiten steht sein beseeltes und exzellentes, von seinen Kritikern bejubeltes Songwriting.
Beginn: 20:30
Eintritt: 25  
 
Peter Karp - vocals, resonator guitar, piano, harmonica

Paul Carbonara - guitar

Niles Terrat - bass

Hernandez - drums
 

Donnerstag, 26. September 2019

Savoy Brown - City Nights Tour 2019

Savoy Brown sind eine der legendärsten Rockgruppen des British Blues Booms und haben trotz oder wegen des frühen Exil-Gangs in die USA bis heute einen Sonderstatus gehalten. Fast unerwartet erreichte das letzte Studioalbum „Going to the Delta“ in den USA die Spitze der Billboard Blues Charts und bescherte der Band um den Gitarren-Virtuosen Kim Simmonds den dritten Sommer. Live werden aber auch die alten Glanznummern wie „Tell Mama“, „HellboundTrain“ „Street Corner Talking“ oder „Louisiana Blues“ wieder zu erleben sein. Und die Gitarre von Kim Simmonds macht immer noch den Unterschied zu allen Anderen. Savoy Brown ist immer noch der Rolls Royce des Blues Rock.
Beginn: 20:30
Eintritt: 30  
 
 

Freitag, 27. September 2019

Violett Tree

Pop/Rock aus Korea: Violett Tree steht für einen rhythmischen Sound UND für den Klang einer Violine!. Sie machen ihre eigenen Covers wie “Like Fake Love” von BTS. Gegründet wurde die Band 2013 in Süd-Korea von Seowoo (bass) und Jiwon (guitar & vocal). Zuerst setzten sie auf elektronische Effekte mit ihrem DJ, bevor Hyuna (drums) und Hyunjin (violin) “Violett Tree” komplett machten. Ende 2018 verließ Hyuna die Band, nun sind die Koreaner mit einem neuen Drummer on Tour.
Beginn: 20:30
 
 

Samstag, 28. September 2019

Mojo Blues Band

Mojo Blues Band – ihre Geschichte - Auch die „Rosa Lee“ ist schon 30 …

Seit 1977 steht die Mojo Blues Band auf den Bühnen dieser Welt – da haben die Mannen um Mastermind Erik Trauner jede Menge aus der Bandgeschichte zu erzählen. Und das nicht nur musikalisch.
Schließlich haben sie mit praktisch allen Großen des Blues zusammengespielt, die Liste ist fast endlos, reicht von Champion Jack Dupree, Louisiana Red, Charlie Musselwhite über John Primer bis zu Big Jay McNeely. Und natürlich mit den heimischen Granden.
Beginn: 20:30
Eintritt: 25  
 
Als 1989 der Reigen aufsperrte, hatte die Mojo etwas geschafft, was heutzutage fast undenkbar erscheint: Mit ihrer Single „Rosa Lee“ hatten sie es wochenlang auf die Spitze der Hitparade geschafft, und mit „The Wild Taste of Chicago“ (u.a. mit Taildragger und A.C. Reed als Gäste) waren sie in den Album-Charts.
Man kann also sicher sein: an dem Abend wird die Mojo ein längeres Kapitel aus der Bandgeschichte erzählen!
 

Montag, 30. September 2019

David Philips solo + Hermann Posch solo

David Philips is a singer, songwriter, multi-instrumentalist and producer from the UK. His work as a solo artist and session guitar player has taken him around the world playing venues and festivals such as Montreaux Jazz Festival (Switzerland), Marciac Jazz Festival (France) Delhi Jazz Festival (India), Woodford Folk Festival (Australia), Blue Balls Festival (Switzerland), Mare De Agosto Festival (Azores Islands), plus studio work and live shows in the U.S. and South East Asia. He has also written and recorded productions for companies such as MTV, VH1, Audi and Volkswagon and his Cigar Box Guitar driven song "What Am I?" was used by Redbull, bringing a little more worldwide attention to his music. In 2017 his song "Hummingbird" was used on History Channel's navy seals based drama "Six".
Beginn: 20:30
Eintritt: 25  
 
Hermann Posch hat aus Bluesklassikern und guten Eigenkompositionen einen persönlichen Sound entwickelt. Blues ist für ihn mehr als eine musikalische Schublade – „Music from the Heart“, wie von Hermann Posch gespielt, wirkt immer authentisch und kommt direkt dort an, wo sie hingehört – in den Herzen der Zuhörer.
Diesem Abend teilt er sich mit dem großartigen englischen Singer-Songwriter David Philips (GB).Der hat sich mit Auftritten bei praktisch allen großen Festivals von Montreaux bis New Delhi weltweit einen Namen gemacht. Einem Millionen-Publikum sind aber seine Arbeiten als Produzent für Produktionen für Weltkonzerne wie Volkswagen, MTV und auch Red Bull vertraut.
Posch und Philips kennen einander schon länger – der Englänger war 2015 bei seinem Stadlblues Festival: „Es war ein fulminanter Auftritt damals und ich freu mich riesig, mit David gerade bei 30 Jahre Reigen wieder auf der Bühne zu stehen. Schließlich hab ich hier schon mit einigen anderen ganz Großen gespielt, wie Phil Guy, Honey Boy Edwards, Doug Mac Leod, Guy Verlinde … schön, dass es den Reigen gibt!“
 

Mittwoch, 2. Oktober 2019

Norwegian-Czech jazz quartet *NOCZ*

CD: "Sailor on Dry Land"

Auf seinem neuen Album bringt das international für Konzerte gefragte NOCZ Quartet erstmals einen Chor zur Geltung, der wie die Gruppe selbst aus norwegischen und tschechischen Mitgliedern (daher auch der Name) besteht. Im Verbund mit Blech- und Holzbläsern sowie einer trickreich aufspielenden Rhythmusgruppe ergibt sich dadurch eine opulente Klangkulisse aus mitunter ausgesprochen interessanten Farben.
Das vom surrealistischen spanischen Dichter Rafael Alberti (verstarb vor zwei Jahrzehnten 96-jährig) inspirierte Material auf "Sailor on Dry Land" komponierte der Trompeter Didrik Ingvaldsen, der die Formation auch anführt. Das Album verfügt über einen politischen Unterton bezüglich der Auflehnung des Poeten gegen das Franco-Regime im Exil, womit das NOCZ Quartet tatsächlich eine Brücke zum freien US-amerikanischen und afrikanischen Jazz (Stichwort "black power") schlägt … bloß eben unter kulturell und geografisch anderen Vorzeichen.
FAZIT: Das vierte Album des NOCZ Quartet ist zugleich sein spannendstes und markiert eine Erfüllung hoher künstlerischer Ambitionen auf allen Ebenen. Auf "Sailor on Dry Land" verschwimmen die Grenzen zwischen festen Strukturen und Stegreif-Inventionen, instrumentalem Free Jazz und Kammerchormusik, Intimität und scheinbar grenzenloser Offenheit.
Andreas Schiffmann (Info)
Beginn: 20:30
Eintritt: 20  
 
Didrik Ingvaldsen - trumpet /NOR
Radim Hanousek - saxophones /CZ
Marian Friedl - double bass /CZ
Dag Magnus Narvesen - drums /NOR
 

Donnerstag, 3. Oktober 2019

Alan Broadbent -Duo with Phil Steen

2-time Grammy winning Jazz Pianist, Composer and Arranger

Alan Broadbent, MNZM (* 23. April 1947 in Auckland, Neuseeland) ist ein Jazzpianist, Arrangeur und Komponist.
Er studierte zunächst Klavier und Musiktheorie in Neuseeland, kam aber 1966 in die USA um am Berklee College of Music zu studieren. Daneben war er auch Schüler von Lennie Tristano. 1969 bis 1972 arrangierte und komponierte er für Woody Herman (u. a. 1975 Variations on a scene), bei dem er auch als Solist spielte. Nach dieser Zeit ließ er sich in Los Angeles nieder. In den 1970er Jahren arbeitete er sowohl im klassischen Bereich (wo er auch klassische Kammermusik schrieb) als auch als Jazzmusiker: 1975 in der John Klemmer Band, ab 1979 im Trio mit Bud Shank und als Sideman für Warne Marsh, Chet Baker und Gary Foster und Begleiter der Sängerin Irene Kral. In den achtziger Jahren begann seine Teilnahme an Charlie Hadens Quartet West, das ihn einem größeren Publikum bekannt machte. In den 90er Jahren erhielt er für seine Arrangements mit Natalie Cole und Shirley Horn zwei Grammies, begleitete auch Sänger wie Kenny Rankin und Sheila Jordan und veröffentlichte mit seinem Trio Aufnahmen unter eigenem Namen. In seinem Jazzklavierspiel ist die klassische Ausbildung teils deutlich zu hören. Als Dirigent arbeitete er auch für Kerem Görsev (Therapy). Wikipedia
Beginn: 20:30
Eintritt: 25  
 
Internation Piano Magazine zum neuen Trio Album von Alan: 'New York Notes' will be featured in our upcoming issue of International Piano magazine as our Jazz Choice album of the month.

Philipp Steen begann nach klassischem Gitarrenunterricht im Alter von 16 Jahren zunächst mit dem E-Bass. Dabei spielte er Rockmusik mit dem Fender Jazz Bass seines Vaters, der ein Tonstudio im Elternhaus betrieb. Mit wachsendem Interesse für Jazz kam der Kontrabass hinzu. Nach dem Abitur 1997 am Walddörfer-Gymnasium absolvierte er, zeitgleich zum Zivildienst, eine Studienvorbereitende Ausbildung an der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg, bei der er in klassischem Kontrabass, Klavier und Theorie unterrichtet wurde. Von 1998 bis 2002 studierte er an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg im Bereich Jazz u. a. bei Dieter Glawischnig, Wolfgang Schlüter, Lucas Lindholm, Willi Beyer und nahm am Kontaktstudiengang Popularmusik (Popkurs) teil.
 

Freitag, 4. Oktober 2019

Nick Simper& Nasty Habits

CELEBRATE 50TH ANNIVERSARY DEEP PURPLE'S 3rd ALBUM

Ende Juni 1969 erschien das dritte und letzte Studioalbum in der Urbesetzung (Mark I) von DEEP PURPLE. Musikalisch zeigt sich am Album eine Abwendung von den eigenen Progressive Rock Ursprüngen hin zum Hard Rock. Aus Sicht von Kritikern sei hier sowohl die Intensität des frühen Heavy Metal als auch die Komplexität von Progressive-Rock-Stücken erkennbar. Andererseits zeigt sich vor allem beim Song APRIL, eine dreiteilige Hommage an den Monat April, dessen Mittelteil von einem Kammerorchester gespielt wird, die Verschmelzung von Klassik und Rock, die kurz darauf in dem nachfolgenden Album "Concerto for Group and Orchestra" gipfeln sollte. Die dritte LP, auch DEEP PURPLE III genannt, feiert nun seinen 50. Jahrestag und NICK SIMPER & NASTY HABITS werden bei diesem Konzert den Schwerpunkt auf die Titel dieses legendären Albums legen.
Beginn: 20:30
Eintritt: 25  
 
NICK SIMPER : BASS
ATTILA SCHOLTZ: LEAD VOCALS
CHRISTIAN HEISSENBERGER: GUITAR
IGOR METZELTIN; ORGAN
PETER BRKUSIC: BASS
 

Freitag, 4. Oktober 2019

Nick Simper& Nasty Habits

CELEBRATE 50TH ANNIVERSARY DEEP PURPLE'S 3rd ALBUM

Ende Juni 1969 erschien das dritte und letzte Studioalbum in der Urbesetzung (Mark I) von DEEP PURPLE. Musikalisch zeigt sich am Album eine Abwendung von den eigenen Progressive Rock Ursprüngen hin zum Hard Rock. Aus Sicht von Kritikern sei hier sowohl die Intensität des frühen Heavy Metal als auch die Komplexität von Progressive-Rock-Stücken erkennbar. Andererseits zeigt sich vor allem beim Song APRIL, eine dreiteilige Hommage an den Monat April, dessen Mittelteil von einem Kammerorchester gespielt wird, die Verschmelzung von Klassik und Rock, die kurz darauf in dem nachfolgenden Album "Concerto for Group and Orchestra" gipfeln sollte. Die dritte LP, auch DEEP PURPLE III genannt, feiert nun seinen 50. Jahrestag und NICK SIMPER & NASTY HABITS werden bei diesem Konzert den Schwerpunkt auf die Titel dieses legendären Albums legen.
Beginn: 20:30
Eintritt: 25  
 
NICK SIMPER : BASS
ATTILA SCHOLTZ: LEAD VOCALS
CHRISTIAN HEISSENBERGER: GUITAR
IGOR METZELTIN; ORGAN
PETER BRKUSIC: BASS
 

Samstag, 5. Oktober 2019

Marius Dobra Blues Band special guest: Helmut Bibl

Der Bandleader und Songwriter Marius Dobra ist seit mehr als 40 Jahren mit seiner Gitarre unterwegs. Der gebürtige Rumäne lebt nun schon 30 Jahre mit Frau und 3 Kindern in Österreich. Musik und Texte sind, bis auf wenige Ausnahmen, alle aus der Feder des Wiener Neustädters. Man spürt sehr deutlich seine Liebe zum Blues, zu Jesus Christus und auch zu seinem Vorbild Gary Moore. Marius Gitarre , Roman Bass, Schutzie Drums und Mathias Keybord, gelingt, durch die Richtige Mischung aus Blues, rockigen Nummern und ganz starken Balladen, die Spannung nie abfallen zu lassen.
Die MARIUS DOBRA BLUES BAND spielte auf zahlreichen nationalen wie auch internationalen Festivals. Gast-und Begleitmusiker waren unter anderem: Josè Feliciano, Supermax, Josh Smith (USA) ect. ect….
Beginn: 20:30
Eintritt: 25  
 
Marius Dobra (g, voc)
Roman Kovacs (bass)
Martin "SCHUTZI" Wagner (drums)
Mathias Ihrybauer( Keybord)
 

Dienstag, 8. Oktober 2019

OZ NOY - Dennis Chambers & Jimmy Haslip

"It's Jazz. It just doesn't sound like it."
So beschreibt der Gitarren-Virtuose Oz Noy seinen Musikstil als Mischung von Jazz, Funk, Rock, Blues und R&B.
Der gebürtige Isreali began schon mit 13 seine Karriere als Profi, spielte damals schon Jazz, Blues, Pop und Rock. Mit 16 zählte er schon zu Arrivierten, mit 24 war er eine fixe Größe als Studiomusiker und Mitglied der Band einer der meistgesehenen TV-Shows in seiner Heimat.
Als er 1996 in New York ankam, war ihm sein Ruf als Gitarrist bereits vorausgeeilt. Er spielte mit den wichtigsten Musikern der Ostküste. 2003 veröffentlichte er sein erstes Album “Os Live”, aufgenommen in NYC's legendären ”Bitter End”.2005 folgte seine bejubelte erste Studio-CD "HA!" mit seiner All-Star Band featuring Fig, Carlock, Lee und Genus plus als Special Guests Mike Stern und George Whitty. Zahlreiche weitere Produktionen folgten, er eroberte auch den japanischen Markt.
Beginn: 20:30
Eintritt: 30  
 
Wenn er ins Studio ging, konnte er stets auf eine Menge Gastmusiker bauen, wie etwa für seine achte Produktion im Jahr 2016, "Who Gives A Funk", featuring Joe Bonamassa, Robben Ford, Dweezil Zappa, Fred Weasley, Chris Potter, John Medeski & Corey Glover.
Sein aktuelles Solo-Album "Booga Looga Loo" wartet mit Größen wie Steve Ferrone, Vinnie Colaiuta und Dave Weckl, Will Lee, John Patitucci und James Genus, Jerry Z und Brian Charette sowie Special Guests Anne Drummond, Kevin Hays und Seamus Blake auf.
Seine Awards füllen ganze Kamin-Simse, so nebenbei machte er sich einen Namen als Gitarren-Lehrer.
In Reigen kommt Oz mit zwei der besten Sidemen des Jazz, nämlich Jimmy Haslip am Bass und Dennis Chambers am Schlagzeug.
Da geht kaum was drüber …
 

Donnerstag, 10. Oktober 2019

Horny Funk Brothers feat. Hubert Tubbs

Wenn der Groove aus Wien, dem Melting Pot der Kulturen, auf eine der bekanntesten Soulstimmen der Vereinigten Staaten trifft, dann kann fast nur besonderes entstehen. Hubert Tubbs, früher Leadsänger der lengendären„Tower of Power“, und The Horny Funk Brothers sind mittlerweile zu eine der spannendsten Formationen geworden. Was ihre CD „A little Soul“ beweist.
Und live geht erst recht die Post ab, wenn Tubbs zum Mikro greift, der beinahe schon überperfekten Bläsersatz (Lorenz Spritzendorfer, Markus Hoffmann, Pepe Schütz, Martin Fischer) anschiebt und die Rhythm Section (Rue Kostron, Christian Ziegelwanger) die für den notwendigen Wums sorgt. Für den Funk ist Gitarrist Thomas Hechenberger zuständig, assistiert von Keyboarder Joffy Ecker.
Beginn: 20:30
Eintritt: 25  
 
Die Blues Brothers lassen grüßen, wobei – es kann auch ein bisserl sentimental werden …Das gilt auch für den Produzenten und Mitbegründer des legendären Spray Records Labels, Alexander Spritzendorfer: „Nicht nur, weil unser Büro so quasi über die Straße in Hietzing war, sondern auch wegen der Sicherheit, im Reigen immer interessante Bands zu sehen, ist mir der Club besonders wichtig. Wolfgang Windbacher hatte und hat immer auch den Anspruch, österreichische Bands auf die Bühne zu holen. Und damit war der Reigen fast ein ,Heimspiel‘ für viele Musikern und Bands von Spray Records, wie etwa Count Basic“. So gesehen ist der Auftritt seiner Horny Funk Brothers ein Nachspiel … „Deshalb: Danke! Und ich bin sicher, dem Arthur Schnitzler hätte dieser Reigen der Musik gefallen …“
Aftershow Party mit DJ Spray´s Soultrain! Disco & Soul der 80er & 90er Jahre. Bring your Glockenhosen!
Zuletzt hat DJ Spray den Lifeball in Wien und das Grazer Opernhaus mit feinstem Discosound zum Abtanzen gebracht.
Im Anschluss an die Soulexplosion der Horny Funk Brothers lässt DJ Spray den Abend im Reigen musikalisch hochwertig ausklingen.
 

Freitag, 11. Oktober 2019

Rossori Music Label Night mit ÖHA!, Mini & Claus,

Three Girl Madhouse und Cécile Nordegg T

Das Label Rossori Music steht für vielfältige Musik und so wird auch dessen Label Night sehr unterschiedliche Musikrichtungen vereinen. ÖHA! die „Beatles“ aus Ottakring erzählen akustische Vorstadtgeschichten und schwarzhumorig-hinterfotzige, aber liebevolle Beobachtungen zwischen Simmering und Hernois, mit einem Augenzwinkern. Mini & Claus sind in Niederösterreich eine Lokalgröße und präsentieren an diesem Abend aus ihrem neuen Album „Gestatten, Mini & Claus“. Three Girl Madhouse sind volljährig geworden und sind das heurige Reunion-Comeback! Thematisch tauchen ihre neue Songs tief in den persönlichen Erfahrungsschatz der erwachsenen Frau ein. Das Cécile Nordegg Trio schließt den Abend mit Französisch sprachigem Jazz ab und wird neue Songs aus dem bald erscheinenden Album vorstellen.
Beginn: 20:30
Eintritt: 20  
 
 

Samstag, 12. Oktober 2019

Andrius Mamontovas

Beginn: 20:30
 
 

Montag, 14. Oktober 2019

Nick Schnebelen Band

Nicholas Robert Schnebelen ist ein US-amerikanischer Bluesrockmusiker aus Kansas City, Missouri, USA. Er hat mit Buddahead getourt und war ein Originalmitglied von Trampled Under Foot. Schnebelen wurde 2015 Solokünstler und veröffentlichte im folgenden Jahr zwei Live-Alben. Beim Vienna Blues Spring 2019 hat er Ende April mit den Blues Giants die Reigen Fans begeistert.
Beginn: 20:30
Eintritt: 25  
 
 

Mittwoch, 16. Oktober 2019

Marius Preda - Mission Cimbalom

Marius Preda ist ein unglaublich virtuoser Musiker, egal ob am Cimbalom, Piano, Akkordeon, Violine, Vibrafon, am Kontrabass oder auf der Panflöte. Sein Hauptinstrument ist und bleibt aber das Cimbalom, ein mit Klöppeln geschlagenes Hackbrett. Mit seinem ausgeprägten Sinn für die Jazzsprache fügt Preda auch Elemente des Latin-Jazz, Salsa, Afro-Cuban, Arabisch und natürlich des Blues hinzu. Gypsy-Swing Erfahrung sammelte Preda ab 2002 als langjähriger Solist im berühmten Rosenberg Trio.
Marius Preda ist der erste Hackbrett-Spieler in der Geschichte des Jazz!
Beginn: 20:30
Eintritt: 25  
 
„Marius Preda ist einer der besten Musiker, mit dem ich in meiner ganzen Musikkarriere jemals zusammengearbeitet habe“. (Mehrfach ausgezeichneter Filmkomponist Vladimir Cosma)
Marius is a gift from God for our own enjoyment. (Jazz-Trompeter und 10-facher Grammy-Gewinner Arturo Sandoval)

Marius Preda – (Cimbalom, Acordeon, Violin)
Joris Teepe – (Bass)
Owen Hart Jr. – (Drums)
 

Donnerstag, 17. Oktober 2019

TANIA GIANNOULI TRIO

Tania Giannouli studierte Klavier und Komposition, räumte dabei jede Menge Auszeichnungen ein und entdeckte bald ihr Interesse an der Kombination verschiedenster Medien. Zuerst startete sie in ihrer griechischen Heimat zahlreiche Projekte, im Rahmen derer sie Musik mit Visuals, Texten und Gesprochenem verbindet. Improvisation spielt zunehmend eine gewichtigere Rolle in ihrem Schaffen, sie gründete zahlreiche Ensembles, trat bei zahlreichen Festivals auf. Ihre CD-Produktionen heimsten zahlreiche Auszeichnungen ein, wie etwa das Album “Rewa”, das sie gemeinsam mit dem Maori-Musiker Rob Thorne einspielte.
Mit ihrem neuesten Projekt, einem Trio mit Andreas Polyzogopoulus (Trompete) und Kyriakos Tapakis (Oud) kommt Tania Giannouli in den Reigen. Dem eilt ein großer Ruf voraus – beim Jazzfest Berlin wurde es als “Best Concert 2018” ausgezeichnet.
Beginn: 20:30
Eintritt: 25  
 
 

Freitag, 18. Oktober 2019

Arrhythmics - Neue CD!

"Seit mehr als 25 Jahren treten die - ARRHYTHMICS-, eine Ärzte-Band aus Wien, in Österreich und der Welt auf. Sie covern Lieder aus dem Rock, Pop und R&B Bereich , die scheinbar gar nicht ge-covered werden könnenDoch das ist ein Irrtum! Jetzt präsentieren sie ihre neue CD und starten aus diesem besonderem Anlass am 18.10.2019 an diesem legendären Auftrittsort!
Wer sie noch nicht gesehen hat, hat etwas versäumt! ARRHYTHMICS, der Bandname ist Programm!
Beginn: 20:30
Eintritt: 15  
 
Harald Gabriel, guitar & vocals
Kurt Huber, vocals
Karin Janata, vocals
Eva Canfora, vocals
Otmar Mayr, guitar
(Franz Pfeffel, bass & vocals)
Christian Sitzwohl, drums
Reinhard Walter, organ
Special Guest:
Thomas Potschka, bass & vocals
 

Samstag, 19. Oktober 2019

FREAK WEBER REUNION supp: HARD TO HANDLE

"Im Untergrund brodelt's wieder!" International und in der Szene gelten Freak Weber Reunion als Garanten für groovig, psychedelisch angehauchten Blues Rock.
"Reigen live" ist seit über 20 Jahren zuverlässiger Partner für viele Freak Weber - Veranstaltungen. Ob seinen 50er im Jahr 2006, CD Präsentationen und Konzerte mit Gastmusikern, oder die legendären "Undisputed Peace Festivals", das begeisterte Publikum freut sich stets über beste Unterhaltung. Schon zu "Sackratten - Zeiten" 1986, verstand es Freak Weber mit dem Debut Positivalbum meisterhaft, Musik so zu arrangieren, dass jeder Musiker Platz hat um zu brillieren! Das schätzen auch Gastmusiker der internationalen Musikszene, die seit den frühen 90ern in seiner Band aufgetreten sind. Mietek Jurecki (PL), Charlie Hart (GB), Peter Menyhart (HU), Rupert Cobb (GB) uva. Die aktuelle CD "In the Tower Of Fame" von Freak Weber Reunion feat. Mietek Jurecki (Mitglied Budka Suflera/ PL) belegt diese Zusammenarbeit ebenfalls eindrucksvoll.
Beginn: 20:30
Eintritt: 20  
 
Freak Weber e-git, voc
Ulrike Kühlwein aka Mama Oliver voc, perc
Harold Weiss keyb, organ, synth
Herbert - Paul Klein keyb, organ, synth
Roland Mikunda eb
Mario Lenk dr
 

Sonntag, 20. Oktober 2019

Colin Grant, Rowen Gallant, Jesse Périard 12th SCOTTISH COLOURS

Als Plattform für innovativen „Celtic Folk” aus Schottland und Nova Scotia programmiere ich diese Konzertreise nun schon zum zwölften Mal. Der Begriff SCOTTISH COLOURS steht für die bunte Vielfalt der dortigen Musikszenen, die auch für moderne Strömungen sehr offen sind und waren.
Mit dem jungen schottischen Quartett TANNARA präsentiere ich solch eine moderne Band.
Owen Sinclair (Acoustic Guitar/Electric Guitar/Vocals), Becca Skeoch (Harp), Joseph Peach (Accordion) und Robbie Greig (Fiddle) arrangieren all ihre Stücke, spielen also keine alten Tunes nach, wie es – vor allem in der irischen Szene, aber auch in Schottland zum Großteil üblich war. Damit klingt das Repertoire frischer und schräger und sorgt für staunende Gesichter! 2016 wurde TANNARA als „Up and Coming Artists of the Year” bei den „Scots Trad Music Awards” nominiert und die Debut-CD „Trig” sorgte für einigen medialen Rummel
Beginn: 20:30
Eintritt: 25  
 
Als zweites Ensemble an diesen Abenden konnte ich ein „heisses Eisen” aus dem Feuer holen! Das kanadische Trio Colin Grant (fiddle) - Rowen Gallant (fiddle) - Jesse Périard (guitar, songs) aus Cape Breton und P.E.Island wird mit hochenergetischer und kompromissloser „Celtic Fiddle Tradition” das Publikum begeistern. Die Protagonisten waren Gründungsmitglieder von Kult-Bands wie COIG und TEN STRINGS & A GOAT SKIN.
 

Mittwoch, 23. Oktober 2019

Gerald Gradwohl Group

Die GG Group glänzt durch stilistische Vielfalt und präsentiert ein kaleidoskopischkreatives Feuerwerk an musikalischen Ideen - ein weites Spektrum und großes Feld zwischen Jazz und Fusion, das auf der Basis moderner Jazzharmonik durch groovenden Funk mit Rockeinflüssen gekennzeichnet ist.
Niemals entsteht Beliebigkeit in dieser breiten Palette von musikalischen Elementen und Stilistiken, denn die Musiker – handverlesene Teamplayer der internationalen Jazz/Fusion- Szene - deuten die gewählten Kompositionen maximal individuell, drücken der Musik ihren
qualitätvoll einfallsreichen Stempel auf und lassen so ein Projekt entstehen, das seine künstlerische Eigenständigkeit aus einem offensiven und zuhörenden Interagieren der Bandmitglieder bezieht. Die Stücke weisen vielfältige Kompositionshandschriften der
Musiker auf: Die dynamischen Eigenkompositionen, ob notiert oder improvisiert, werden in den Themen und ausführlichen solistischen Beiträgen mit einer großen Portion Funk & Rock versehen - spannende Musik die nicht nur Hörer aus dem Jazz- und Fusion-Lager zum
aktiven, mitfiebernden Zuhören verführt.
Beginn: 20:30
Eintritt: 25  
 
Zitat Guitarmania:
Das neue Album „Raw“ fetzt, berührt und reißt mit. Von der ersten bis zur letzten Note
vermag Gradwohl den Zuhörer virtuos in seinen Bann zu ziehen, und über eine Spielzeit von
mehr als siebzig Minuten mit Abwechslungs- und Ideenreichtum zu begeistern. Es ist der
von uns sehnlich ersehnte kreative Farbsprenkel in diesem grauen November, und einer der
heißesten Anwärter auf den Titel „Album des Jahres 2016“.
Gerald Gradwohl - git
Thomas Kugi-sax
Jojo Lackner-bs
Harald Tanschek-dr
 

Mittwoch, 23. Oktober 2019

BRIAN AUGER's Oblivion Express feat. ALEX LIGERTWOOD

'JUBILEE-TOUR' 2019: 80. Geburtstag des Godfather of Acid !

Brian Auger - geliebt und gefeiert von der gesamten Musikwelt, von Herbie Hancock bis Mose Allison und von den Brand New Heavies bis zu den Beastie Boys. Seine Songs wurden von Künstlern wie Mos Def, Common, Air und Kid Loco gesampelt, seine Kompositionen von Sarah Vaughan, Richard 'Groove' Holmes und The Main Ingredient gecovert. Stets Neues zu wagen und seine eigenen Wege zu gehen ist zweifellos nicht der einfachste Weg zu künstlerischem und kommerziellem Erfolg. Doch Brian Auger war schon immer ein Freigeist, der seinen musikalischen Instinkten bedingungslos folgte – eine Einstellung, der er seit mittlerweile über 50 Jahren treu bleibt. So hat er seinen Ruf als gefeierter, beliebter und stets innovativer Musiker zementiert. Brian Auger war ein preisgekröntes Wunderkind am Jazz-Piano, eine Ikone im Swinging London der 1960er Jahre, ein früher Vertreter des Fusion Jazz, der Godfather des Acid Jazz und ist seit 2014 Mitglied in der Hammond Organ Hall of Fame. Vor allem aber ist er immer ein großzügiger, humorvoller und warmherziger Mensch geblieben. Die Anthology-Tour ‚Back To The Beginning’ vereint über 50 Jahre von Brian Augers Grammy-gekröntem Schaffen.
Beginn: 20:30
Eintritt: 35  
 
Die Auswahl reicht von seinem beliebten Jazz-Piano-Trio über klassische Songs und Geheimfavoriten von Julie Driscoll & The Trinity und The Oblivion Express, seinem bahnbrechenden Jazz-Fusion-Projekt aus den 1970ern, bis zu seltenen Aufnahmen und Material aus seinem kommenden letzten Album „Live in Los Angeles“ mit Alex Ligertwood, dem originalen Sänger von Oblivion Express (und später Sänger von Santana). „Back To The Beginning“ ist ein wunderbares Tribut an einen der innovativsten Musiker der Welt, der von Kollegen und Publikum gleichermaßen geliebt wird und dessen Musik die Herzen aller Zuhörer erobert. Auch über 50 Jahren als bahnbrechender Musiker strahlen Brian Augers Talent und seine Seele hell wie eh und je und er verbreitet weiterhin seine einfache, aber stets aktuelle Botschaft: Frieden durch Musik.
Alex Ligertwood's Stimme ist der ganzen Welt als Stimme von Santana bekannt!16 Jahre tourte der schottische Rocksänger mit Carlos Santana und spielte mehrere Alben mit ihm ein (die allesamt Top-40 Hits wurden).
Bereits davor, in den 60ern, spielte Alex Ligertwood mit Jeff Beck und Maggie Bell in deren Band; - und schon in den 70ern für mehrere Jahre mit Brian Auger's Oblivion Express!!!
Brian Auger (Hammond B3)
Alex Ligertwood (vocals)
Karma Auger (drums)
Andreas Geck (bass)
Diese beiden Ausnahmetalente, Brian Auger, den Hammond-Guru, und Alexander Ligertwood wieder gemeinsam auf der Bühne präsentieren zu dürfen, ist uns eine besondere Ehre!
 

Freitag, 25. Oktober 2019

Brian Auger - geliebt und gefeiert von der gesamten Musikwelt, von Herbie Hancock bis Mose Allison und von den Brand New Heavies bis zu den Beastie Boys. Seine Songs wurden von Künstlern wie Mos Def, Common, Air und Kid Loco gesampelt, seine Kompositionen von Sarah Vaughan, Richard 'Groove' Holmes und The Main Ingredient gecovert. Stets Neues zu wagen und seine eigenen Wege zu gehen ist zweifellos nicht der einfachste Weg zu künstlerischem und kommerziellem Erfolg. Doch Brian Auger war schon immer ein Freigeist, der seinen musikalischen Instinkten bedingungslos folgte – eine Einstellung, der er seit mittlerweile über 50 Jahren treu bleibt. So hat er seinen Ruf als gefeierter, beliebter und stets innovativer Musiker zementiert. Brian Auger war ein preisgekröntes Wunderkind am Jazz-Piano, eine Ikone im Swinging London der 1960er Jahre, ein früher Vertreter des Fusion Jazz, der Godfather des Acid Jazz und ist seit 2014 Mitglied in der Hammond Organ Hall of Fame. Vor allem aber ist er immer ein großzügiger, humorvoller und warmherziger Mensch geblieben. Die Anthology-Tour ‚Back To The Beginning’ vereint über 50 Jahre von Brian Augers Grammy-gekröntem Schaffen.
Beginn: 20:30
Eintritt: 35  
 
Die Auswahl reicht von seinem beliebten Jazz-Piano-Trio über klassische Songs und Geheimfavoriten von Julie Driscoll & The Trinity und The Oblivion Express, seinem bahnbrechenden Jazz-Fusion-Projekt aus den 1970ern, bis zu seltenen Aufnahmen und Material aus seinem kommenden letzten Album „Live in Los Angeles“ mit Alex Ligertwood, dem originalen Sänger von Oblivion Express (und später Sänger von Santana). „Back To The Beginning“ ist ein wunderbares Tribut an einen der innovativsten Musiker der Welt, der von Kollegen und Publikum gleichermaßen geliebt wird und dessen Musik die Herzen aller Zuhörer erobert. Auch über 50 Jahren als bahnbrechender Musiker strahlen Brian Augers Talent und seine Seele hell wie eh und je und er verbreitet weiterhin seine einfache, aber stets aktuelle Botschaft: Frieden durch Musik.
Alex Ligertwood's Stimme ist der ganzen Welt als Stimme von Santana bekannt!16 Jahre tourte der schottische Rocksänger mit Carlos Santana und spielte mehrere Alben mit ihm ein (die allesamt Top-40 Hits wurden).
Bereits davor, in den 60ern, spielte Alex Ligertwood mit Jeff Beck und Maggie Bell in deren Band; - und schon in den 70ern für mehrere Jahre mit Brian Auger's Oblivion Express!!!
Brian Auger (Hammond B3)
Alex Ligertwood (vocals)
Karma Auger (drums)
Andreas Geck (bass)
Diese beiden Ausnahmetalente, Brian Auger, den Hammond-Guru, und Alexander Ligertwood wieder gemeinsam auf der Bühne präsentieren zu dürfen, ist uns eine besondere Ehre!
 

Freitag, 25. Oktober 2019

TWANA RHODES & Band

Beautiful sung, reflective, occasionally mystical, and with a certain underlying passion! (JazzRadio)'Eine Stimme, die sich wie eine Woge von Klangfarben bewegt' (Mindener Tagblatt)
Twana Rhodes gehört zu den aufregendsten Live-Musik-Entdeckungen der letzten Jahre. Der Gesang der zurzeit in Berlin lebenden Texanerin ist klar und kraftvoll; - wandlungsfähig die Stimme, mit der sie hauchzart die Höhen und sonor die Tiefen des Lebens durchdringt. Ihre großartige Bühnenpräsenz tut ein Übriges dazu.Sie vermag in ihren Liedern ihr Leben sprechen zu lassen.
Unterstützt wird sie dabei von einer Band internationaler Musiker, die sich auf eine fantastisch einfühlsame und groovende Weise in die Geschichte integriert. So entsteht, was mit einiger Intenstität vom Hörer Besitz ergreift und ihn für eine weite Lebensstrecke nicht mehr loslässt. Die zierliche Songwriterin teilte das Rampenlicht mit Größen wie George Benson und Al Jarreau bei der Stuttgarter Jazz Open und gastierte beim renommierten Jazz Baltica Festival. Aber auch Studio-Produktionen mit Richard Bona und Adam Holzman, Aufnahmen mit Horace Parlan, Sitzungen mit Markus Stockhausen und Tourneen durch Europa mit einer verrückten Ska-Band namens THE BoB Color gehören zu den Highlights in ihrer Karriere.
Beginn: 20:30
Eintritt: 35  
 
Twana Rhodes - vocals
Checho Gomez - Bass
Javier Reyes - Drums
Niko Meinhold - Piano
 

Dienstag, 29. Oktober 2019

John Scofield - Guitar / Jon Cleary - Vocal, Piano

Der amerikanische Gitarrist John Scofield gehört wohl zum „Besten“ was der Jazz momentan zu bieten hat. Man darf ihn getrost als lebende frische Legende bezeichnen. Das beweist er uns immer wieder auf`s „Neue“. Diesmal mit einem besonderen Duo-Projekt mit dem in New Orleans lebenden Pianisten, Sänger und Komponisten Jon Cleary.
Cleary war 2008 bei Scofields Piety Street Projekt dabei. 2013 trafen sich die beiden in Brooklyn wieder und meinten es wäre schön wieder zusammen zu spielen, reduziert ohne eine Band im Rücken. Wer Jon Cleary jemals gehört hat weiß dass sein Piano Spiel wie eine Band klingt. Die Proben verliefen so gut, dass Scofield und Cleary beschlossen damit zu touren.
Wir spielen New Orleans und rhythm & blues classics. Jon singt, ich singe mit meiner Gitarre. Ich bin sehr glücklich über diese Zusammen arbeit „Bluespower“ John Scofield
Beginn: 20:30
Eintritt: 40  
 
 

Mittwoch, 30. Oktober 2019

Hans Theessink Band “A Blues & Roots Revue”

Nach mehr als 8000 Konzerte und 50 Jahren "on the road" ist HANS THEESSINK eine Institution in Sachen Blues und Rootsmusik. Der mehrfache Amadeus-Gewinner Hans Theessink, ist mit seiner sonoren Stimme und unverkennbaren Gitarrenstil weltweit gefragt und ist immer ein Garant für niveauvolle Blues- und Rootsmusik. Seine Tourneen führen ihn durch Europa, Nord-Amerika, Asien, Neuseeland und Australien.
Der gebürtige Holländer ist schon längst „unser“ Hans geworden. Da sind wir natürlich stolz, wenn ihn die US Bluespresse als "internationalen Bluesschatz" feiert. Und wenn ihn der legendäre Bo Diddley "einen höllisch guten Gitarristen" nennt. Amtlich ist auch, dass ihm die Stadt Wien 2001 den Goldenen Rathausmann für seine Verdienste als musikalischer Botschafter verliehen hat. Dass er fast regelmäßig beim „Amadeus“ abräumt und für einen „Grammy“ nominiert war, gehört dazu.
Dass er bei „30 Jahre Reigen live“ dabei sein MUSS, war also keine Frage. Schöner Zufall: Theessink hat bisher 30 Alben eingespielt …
Begleitet wird er an diesem Abend von dem gefühlvollen Tastenvirtuosen Roland Guggenbichler sowie den drei afrikanischen Sänger von Insingizi aus Zimbabwe –sie machen mit ihren fast einzigartigen Stimmen, der mitreißenden Percussion und ihren choreographischen Einlagen den Auftritt zu einem Erlebnis!
Beginn: 20:30
Eintritt: 30  
 
Hans Theessink: Gesang, Gitarren
Roland Guggenbichler: Piano, Orgel, Accordeon
Dumisani "Ramadu" Moyo: Gesang, Percussion,
Zibusiso "Blessings" Nkomo: Gesang, Percussion
Vusumuzi "Vusa" Ndlovu: Gesang
 

Mittwoch, 30. Oktober 2019

Hans Theessink Band “A Blues & Roots Revue”

Nach mehr als 8000 Konzerte und 50 Jahren "on the road" ist HANS THEESSINK eine Institution in Sachen Blues und Rootsmusik. Der mehrfache Amadeus-Gewinner Hans Theessink, ist mit seiner sonoren Stimme und unverkennbaren Gitarrenstil weltweit gefragt und ist immer ein Garant für niveauvolle Blues- und Rootsmusik. Seine Tourneen führen ihn durch Europa, Nord-Amerika, Asien, Neuseeland und Australien.
Der gebürtige Holländer ist schon längst „unser“ Hans geworden. Da sind wir natürlich stolz, wenn ihn die US Bluespresse als "internationalen Bluesschatz" feiert. Und wenn ihn der legendäre Bo Diddley "einen höllisch guten Gitarristen" nennt. Amtlich ist auch, dass ihm die Stadt Wien 2001 den Goldenen Rathausmann für seine Verdienste als musikalischer Botschafter verliehen hat. Dass er fast regelmäßig beim „Amadeus“ abräumt und für einen „Grammy“ nominiert war, gehört dazu.
Dass er bei „30 Jahre Reigen live“ dabei sein MUSS, war also keine Frage. Schöner Zufall: Theessink hat bisher 30 Alben eingespielt …
Begleitet wird er an diesem Abend von dem gefühlvollen Tastenvirtuosen Roland Guggenbichler sowie den drei afrikanischen Sänger von Insingizi aus Zimbabwe –sie machen mit ihren fast einzigartigen Stimmen, der mitreißenden Percussion und ihren choreographischen Einlagen den Auftritt zu einem Erlebnis!
Beginn: 20:30
Eintritt: 30  
 
Hans Theessink: Gesang, Gitarren
Roland Guggenbichler: Piano, Orgel, Accordeon
Dumisani "Ramadu" Moyo: Gesang, Percussion,
Zibusiso "Blessings" Nkomo: Gesang, Percussion
Vusumuzi "Vusa" Ndlovu: Gesang
 

Cookie-Zustimmung widerrufen

K